Rowenta-X-Force-Flex-1160

Rowenta X-Force Flex 11.60 Akkustaubsauger

Rowenta X-Force Flex 11.60 Akkustaubsauger

Lange hatte unser Haushalt einen klassischen Bodenstaubsauger mit 2000 Watt in Betrieb. Doch in die Jahre gekommen, fiel er mehr und mehr auseinander. Bei der Suche nach einem neuen Gerät war auch immer ein Akkustaubsauger in der näheren Auswahl. Jedoch sind bei diesen Geräten folgende Punkte für uns wichtig:

1. Lange Akkulaufzeit
2. Gute Saugkraft bei geringer Wattzahl
3. Leichte Reinigung des Staubbehälters

Es gibt viele Geräte auf dem Markt. Die Preise liegen zwischen 100 EUR und 1000 EUR. Da fällt die Wahl wirklich schwer. Dank The Insiders durften wir den Rowenta X-Force Flex 11.60 testen*.

Rowenta X-Force Flex
Rowenta X-Force Flex 11.60**
Das Produkt

Bevor ich anfange, ein paar Informationen zum Gerät selbst. Der X-Force Flex 11.60 ist von Rowenta, einem Markennamen der seit 1988 weltweit operierenden französischen Group SEB. Die Rowenta Werke GmbH mit Sitz im hessischen Odenwaldkreis ist eine Tochtergesellschaft der SEB. Rowenta bietet im Bereich der Akkustaubsauger diverse unterschiedliche Geräte an.

Der Akkustaubsauger X-Force Flex 11.60 hat eine Leistung von maximal 130 Air Watt Saugleistung und einer Motorleistung von 300 Watt Er besitzt einen wechselbaren 25,2 V Akku. Dieser lässt sich direkt per Ladekabel in maximal 3 Stunden aufladen oder in einer mitgelieferten Ladestation, die an der Wand montiert werden muss. Mit den technischen Details des Motors möchte ich euch hier nicht langweilen. Auf der Herstellerseite gibt es dazu detailliertere Erklärungen. Der Akkustaubstauger besitzt ein smartes Display mit Kontrollanzeige.  Hier lassen sich Informationen zu Laufzeit und Leistung ablesen. Es gibt insgesamt drei Saugstufen: ECO, MAX und BOOST.

Mitgeliefert wird eine Deep Power LED Düse. Dazu gibt es noch eine Mini-Turbodüse, eine Polsterdüse und eine Fugendüse. Unter der Rubrik „Zubehör“ erkläre ich wofür die Düsen verwendet werden können.

Als Highlight ist noch zu erwähnen, dass der X-Force Flex 11.60 über drei Modi, darunter ein Eco-Modus, verfügt. Die Deep Power LED Düse, sowie die Mini-Turbodüse verfügen über eine LED-Lampe im Frontbereich.

Die Anwendung
Montage

Der Akkustaubsauger Rowenta X-Force Flex 11.60 ist bei Lieferung weitestgehend zerlegt. Die Montage ist jedoch selbsterklärend, eine Installationsanleitung ist nicht erforderlich.  Die Teile werden lediglich ineinander gesteckt und rasten hier mit einem Klicken ein.

Das mitgelieferte Ladegerät kann, wie bereits erwähnt, an der Wand montiert werden. Wer das nicht möchte, kann auch das mitgelieferte Ladekabel direkt an den Akku anschließend und somit an einem beliebigen Ort geladen werden. Die für die Wandmontage benötigten Teile (Schrauben und Dübel) werden nicht mitgeliefert. Ich finde generell die Wandmontage sehr praktisch, da der Akkustaubsauger so wenig Platz einnimmt und man an der Wandhalterung auch zwei Zubehörteile befestigen kann.

Verwendung

In unserem Haushalt befinden sich Böden mit Laminat, Steinfliesen und Teppich. Auf dem Laminat und den Steinfliesen liegen zum Teil Teppiche mit Lang- und Kurzflor. Für die Reinigung der verschiedenen Böden habe ich die Deep Power LED Düse verwendet. Sie ist laut Hersteller für das Saugen von unterschiedlichen Böden und Teppichen geeignet.

Der Akkustaubsauger Rowenta X-Force Flex 11.60 liegt gut in der Hand. Er ist natürlich etwas schwerer, als das Handteil bei einem herkömmlichen Bodenstaubsauger. Aber trotz des etwas höheren Gewichts kann man ihn auch problemlos bei längerer Verwendung halten.

Über den hinteren Netzschalter am Griffstück lässt sich der Akkustaubsauger starten. Standardmäßig ist die Eco-Stufe aktiviert. Dies lässt sich im Display auf der linken Seite gut erkennen. Ist die Deep Power LED Düse oder die Mini-Turbobürste aufgesteckt, startet automatisch die Rotation des Bürstenkopfs. Ebenfalls schaltet sich die am Bürstenkopf befindliche LED-Lampe ein. Der Sauger gleitet gut über die Hartböden und saugt bei der Einstellung „ECO“ Staubteilchen und Krümel ein. Was mir gut gefallen hat ist, dass er auch problemlos größere Elemente aufsaugt. Das ist leider nicht bei allen Akkustaubsaugern so. Sind die Elemente etwas schwerer, hilft das Einschalten der Boost-Funktion über den vorderen Schalter.

Widerstandssensor

Der Rowenta X-Force Flex 11.60 ist hauptsächlich für das Reinigen von Hartböden und weichen Teppichböden geeignet. In der Deep Power LED Düse und in der Mini-Turbobürste sind Widerstandssensoren eingebaut. Bei dicht gewebten oder hochflorigen Teppichen schalten die Sensoren bei zu hohem Widerstand die Bürste ab. Dies soll Schäden am Gewebe verhindern. Anfangs war ich darüber etwas irritiert. Nach der Erklärung des Supports finde ich diese Funktion aber wirklich sinnvoll.

Das Gerät arbeitet im ECO-Modus wirklich sehr leise im Vergleich zu einem herkömmlichen Bodensauger. So lässt sich auch ein Gespräch während des Saugens führen, ohne dass man sich anschreien muss.

Flex-Gelenk

Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Wendigkeit des Akkustaubsaugers. Man erreicht durch Drehung des Geräts spielend leicht schwer zugängliche Bereiche. Bei uns im Haushalt gibt es hochstehende Regale und ein Boxspringbett, wo sich gerne mal Staub breit macht. Auch diese Bereiche sind, dank des Flex-Gelenks im Stil, wunderbar zugänglich. Für das Saugen in den Ecken empfiehlt sich der Einsatz der Fugendüse.

Ich bin mit der Verwendung des X-Force Flex 11.60 weitestgehend zufrieden. Die Lautstärke und das Gewicht punkten ganz klar. Und es ist eine Wohltat ohne lästiges Kabel zu saugen. Noch zu erwähnen ist, dass der X-Force Flex 11.60 bei Abnahme des Saugstiels als Handsauger verwendet werden kann. Das ist wirklich praktisch, wenn man ihn auch für die Zwischenreinigung (Absaugen von Krümeln vom Tisch etc.) verwenden will.

Akkulaufzeit

Kommen wir zu einem, für mich sehr wichtigen Punkt. Die Akkulaufzeit. Laut Hersteller beträgt die Akkulaufzeit  für den Rowenta X-Force Flex 11.60 bis zu 45 Minuten. Dabei wird unterschieden zwischen den einzelnen Saugstufen:

  • ECO = Akkulaufleistung 45 Minuten ohne mitlaufender Bodendüse
  • ECO = Akkulaufleistung 35 Minuten mit mitlaufender Bodendüse
  • MAX = Akkulaufleistung 23 Minuten ohne mitlaufender Bodendüse
  • MAX = Akkulaufleistung 20 Minuten mit mitlaufender Bodendüse
  • BOOST = Akkulaufleistung 8 Minuten

Die lediglich 8 Minuten auf der maximalen Stufe (BOOST) haben mich schon ein wenig erschreckt. Ich muss vorweg aber sagen, dass diese Saugleistung absolut nicht notwendig ist. Mir fällt auch adhoc nichts ein, wofür man diese Saugleistung benötigen würde. Vielleicht um kleine Eisennägel aufzusaugen. Aber wann kommt das schon mal vor.

Die standardmäßig eingestellte Saugleistung „ECO“ ist gut geeignet. Wir haben ein Haus mit drei Etagen. Für die Reinigung benötige ich ca. 25 Minuten. Laut Rowenta reicht der Akku für 45 Minuten. Das hat sich in der Praxis auch voll und ganz bestätigt. Nach 25 Minuten sind noch zwei blaue Balken am Akku sichtbar.

Ich habe bei einem weiteren Testlauf das Haus mit Stufe MAX und teilweise mit BOOST gereinigt. In dieser Kombination reichte die Akkuleistung ca. 15 Minuten.

Akkuladezeit

Nach Anschluss des Ladekabels am Akku fängt die Statusanzeige an zu Blinken und signalisiert so den Ladevorgang. Der komplett leere Akku lädt in ca. 3 Stunden wieder voll auf. Das könnte, meiner Empfindung nach, noch etwas schneller gehen. Aber ich denke so weit sind die Hersteller noch nicht.

Die Reinigung

Ein weiterer, wichtiger Punkt ist die Reinigung des Akkustaubsaugers. Der am Rowenta X-Force Flex 11.60 befindliche Staubbehälter ist durchsichtig und lässt somit den Füllstand gut erkennen. Ist der Behälter gut gefüllt,  sollte er geleert werden.

Dazu wird der Staubbehälter per Knopfdruck einfach vom Akkustaubsauger abgezogen. In dem Behälter ist dann der Partikelfilter erkennbar. Dieser wird an den vorhandenen Filtergriffen einfach herausgezogen. Anschließend wird der Staubbehälterdeckel durch eine Drehung entfernt. An dem Deckel befindet sich ein Metallgitterfilter. Dieser lässt sich einfach absaugen oder abbürsten. Der Staubbehälter wird dann einfach in den Mülleimer ausgeleert und bei Bedarf ausgewaschen. Zum Schluss alles wieder zusammenstecken und auf den Akkustaubsauger aufstecken.

Der Partikelfilter war nach der Benutzung recht gut verstaubt. Ich habe ihn dann unter fließendem Wasser ausgewaschen. Was mir sehr gut gefällt, dass man den Filter wie einen Schwamm zusammendrücken kann und somit das meiste Wasser ausgedrückt wird. Anschließend muss er 24 Stunden trocknen. Rowenta hat einen zweiten Partikelfilter beilegt, sodass ein Wechsel möglich ist.

Die Reinigung ist wirklich simpel. Das tolle ist auch, dass der Partikelfilter waschbar ist. Somit erspart man sich lästiges regelmäßig Wechseln und spart dazu auch noch Geld.

 

Zubehör

In diesem Abschnitt möchte ich das mitgelieferte Zubehör vorstellen. Sie beinhaltet:

  • Deep Power LED Düse – zum Reinigen von glatten Böden und Teppichen
  • Mini-Turbodüse – zum Beseitigen von Tierhaaren
  • Fugendüse – zum Reinigen von feinem Staub in Rillen, Fugen und Ecken
  • Sofa-Düse – zum Reinigen von Sofas

Bei der Grundausstattung ist optimal für den täglichen Bedarf. Weitere Düsen für dieses Modell sind leider aktuell nicht vorhanden.

Fazit

Ich war mit der Verwendung des Akkustaubsauger Rowenta X-Force Flex 11.60 zufrieden. Das Gerät liegt leicht in der Hand und wird auch bei längerer Verwendung nicht schwer in der Hand. Die Lautstärke ist minimal. Durch das Flex-Gelenk am Stil lassen sich Bereiche unter dem Bett oder Regalen spielend leicht reinigen. Der Akkustaubsauger ist am Besten für Haushalte geeignet ist, die lediglich Hartböden und oder weiche Teppiche besitzen. Bei dicht gewebten oder hochflorigen Teppichen schaltet die Elektrodüse, dank eines eingebauten Widerstandsensors, automatisch ab. Dies schont das Gewebe und verhindert so Schäden.

Die Reinigung des Staubbehälters ist sehr einfach und mit wenigen Handgriffen durchgeführt. Da das System abwaschbar ist, entfällt auch das lästige Wechseln von Staubsaugerbeuteln. So spart man noch Geld. Der Rowenta X-Force Flex 11.60 wird mit ausreichendem Zubehör geliefert.

Zusammenfassend hier noch meine Pro’s und Contra’s zum Rowenta X-Force Flex 11.60:

Pro

 Ausreichendes Zubehör
 Leichte Montage
 Lange Akkulaufzeit im ECO-Modus
 Gute Saugkraft bei Hartböden
 Leichte Reinigung des Staubsaugerbehälters
 Saugt auch größere Elemente auf
 Gerät lässt sich aufrecht hinstellen

Contra

 bei maximaler Saugleistung (BOOST) lediglich 8 Minuten Akkulaufzeit
 Nicht für dicht gewebte und hochflorige Teppiche geeignet

Der Preis

Zum Schluss dann noch etwas zum Preis. Dieser liegt aktuell bei knapp 360 EUR. Bei Amazon gibt es ihn aktuell mit 15% Rabatt. Hier gehts zum Rowenta X-Force Flex 11.60.

Ich hoffe der Beitrag „Rowenta X-Force Flex 11.60 Akkustaubsauger“ hat dir gefallen. Mehr Produkttests aus dieser Kategorie findet Du in der Übersicht „Elektronik“. Über Likes und Kommentare würde ich mich freuen. Teilen des Beitrags ist natürlich auch erlaubt.

Gerry
Mein-Testportal.de

*Das Produkt wurde uns im Rahmen eines Produkttests von The Insiders vergünstigt zur Verfügung gestellt. Die Firma Rowenta oder The Insiders hatten auf unsere Bewertung keinen redaktionellen Einfluss.
** Original-Produktfotos (Titel und Text) von Rowenta.de


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: