Fire TV Cube Amazon

Amazon Fire TV Cube im Test

Amazon TV Fire TV Cube

Die Produktlinie Fire TV von Amazon gibt es schon eine ganze Weile. Im Laufe der Zeit wurden die Fire TV Sticks in Bezug auf Handhabung und Schnelligkeit immer weiter verbessert, so beispielsweise der Amazon Fire TV Stick 4K Ultra HD. Vor Kurzem hat Amazon eine neue Design-Variante auf dem Markt gebracht, den Amazon Fire TV Cube 4K mit Alexa. Es handelt sich dabei um einen Würfel in den Maßen 7,7 cm x 8,6 cm. Das Besondere ist, dass der Fire TV Cube den Cloud-basierten Sprachservice Alexa mit an Bord hat und somit auch per Sprache gesteuert werden kann. Außerdem kann der Fire TV Cube auch mit einem TV-Gerät oder einer Soundbar verbunden werden und ermöglicht somit eine “HandsFree” Sprachsteuerung. Bei dem Fire TV Stick muss diese per Knopfdruck aktiviert werden.

Ich habe den Fire TV Cube getestet und möchte heute meine Ergebnisse präsentieren.

Das Produkt

Der Fire TV Cube ist im Vergleich zu dem Fire TV Stick deutlich größer und hat die Form eines Würfels. Er wirkt durch seine glänzenden Seiten und der Alexa-Lichtleiste an der oberen, vorderen Kante sehr hochwertig. Die Lichtleiste ist nur dann farblich aktiv, wenn die Sprachassistentin Alexa aktiv ist.

Auf der Oberseite des Cubes befinden sich vier Knöpfe. Damit lässt sich zum einen die Lautstärke einstellen und zum anderen Alexa manuell einschalten oder ganz deaktivieren. Mit Letzterem verhindert man, dass Alexa mithört. Gut, wenn man sie temporär einmal abschalten will.

Der Cube hat eine Höhe von 7,7 cm. Daher muss unter dem Fernseher ausreichend Platz vorhanden sein. Zur optimalen Positionierung komme ich jedoch später noch.

Vorab zu erwähnen ist noch, dass der Cube eine Auflösung von 3840 x 2160 hat. Das ist also 4K UHD. Auf der Rückseite des Geräts befinden sich Anschlüsse für HDMI, Micro-USB, kabelgebundenes Infrarot und Strom.

Die Installation

Um den Amazon Fire TV Cube optimal nutzen zu können, benötigst du einen Prime Video Account. Vor Abschluss eines Abos kannst Du diesen aber 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen.  Bitte klicke dazu einfach auf das folgende Banner:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Zu Beginn muss der Cube mit dem TV-Gerät per HDMI-Kabel verbunden und der Cube selbst an das Stromnetz angeschlossen werden. Dies ist total simpel und wird per beiliegender Bedienungsanleitung einfach und verständlich erklärt. Das Gerät startet selbstständig und führt zunächst anfallende Updates durch. Der Cube scheint sich für diesen Vorgang automatisch mit dem WLAN-Netzwerk zu verbinden, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Dateneingabe erfolgen musste.

Nach den Updates erfolgen einige Konfigurationspunkte wie Sprache, Auswahl von Apps etc. Auch werden hier die Daten des WLAN-Netzwerkes abgefragt. Sollte der Fire TV Cube mit dem beiliegenden LAN-Adapter angeschlossen werden, entfällt eine Dateneingabe. Nach Eingabe der Amazon-Login-Daten befindet man sich dann auf der Menü-Oberfläche des Fire TV Cube.

Menü – Optik & Übersicht

Die Startseite des Menüs ist in der für Streaming-Dienste üblichen Kachelstruktur aufgebaut. Auf einem Blick sind alle wichtigen Apps und in mehreren Unterpunkten werden “Serienempfehlungen” oder nach Genre aufgeteilte Filme und Serien von Amazon Prime vorgeschlagen. Das tolle ist, dass man dem Menü weitere Apps hinzufügen kann. So gibt es beispielsweise Apps für Netflix, Disney, DAZN oder YouTube. Leider immer noch nicht möglich ist die Einbindung der Sky Ticket – App. Mit an Board sind aber die beispielsweise die Mediatheken von ARD, ZDF, ProSieben und viele mehr. Für Musikfreunde sind natürlich auch Musik-Streaming-Dienste wie Spotify mit dabei.

Die Handhabung
Auswahl eines Inhalts

Es ist für mich wichtig, dass die Handhabung / Bedienung einer Streaming-App möglichst einfach ist. Bei vielen Anbietern stört mich die Suchfunktion oder die Steuerung und Auswahl der Inhalte. Beim Amazon Fire TV Cube startet bei Anwahl eines Films oder einer Serie bereits zu Beginn einen Trailer oder einen Ausschnitt. So kann man bereits einen ersten Eindruck gewinnen.

Wählt man beispielsweise eine Serie aus, gelangt man in einer Untermenü. Hier kann man etwas mehr über den Inhalt der Serie lesen oder weitere Trailer anschauen. Auch hat man direkt im Blick, wieviele Staffeln es bereits gibt. Schaut man einen Film oder eine Serie und möchte später weiterschauen, startet sie automatisch wieder an der zuletzt gezeigten Stelle. Das ist bei vielen anderen Anbietern nicht der Fall und man muss die Stelle erst wieder suchen.

Gerätesteuerung

Der Fire TV Cube kann, wie auch andere Fire TV-Geräte, Heimkinosystemgeräte anderer Hersteller steuern. Ich habe meinen Cube beispielsweise mit einem LG-TV-Gerät und einer Sonos-Playbase verbunden. Per Sprach- oder Geräteeingabe kann ich dann gleichzeitig das TV-Gerät und den Cube einschalten. Die Auswahl des richtigen HDMI-Anschlusses erfolgt ebenfalls automatisch.

Die Steuerung des Cube erfolgt über die mitgelieferte Fernbedienung. Hier kann das TV-Gerät ein- und ausgeschaltet werden, die Lautstärke reguliert und weitere Optionen ausgewählt werden. Über die Home-Taste gelangt man immer wieder auf den Start-Menübildschirm des Cube.

Sprachsteuerung

Wer bereits Amazon Echo mit Alexa nutzt, ist mit der Handhabung vertraut. Auf dem Fire TV Cube ist Alexa mit an Board und kann über die Einstellungen aktiviert werden. Wie auch bei den Echo-Geräten kann das Aktivierungskennwort (Alexa, Echo oder Computer) frei ausgewählt werden. Anschließend kann man sich per Sprache Filme und Serien suchen lassen oder auch das TV-Gerät ein- und ausschalten. Ebenfalls ist per Sprache das pausieren des Films oder eine Lautstärkeregelung ohne Probleme möglich. Beispiele für die Spracheingabe:

“Alexa, zeige mir Action-Filme”
“Alexa, starte die Serie “XY”
“A….., lauter/leiser”

Geräteeinstellungen

In dem Bereich “Einstellungen” findet man Einstellungsmöglichkeiten zur Videoauflösung und Bildfrequenz. Dies ist vorteilhaft, wenn die Internetgeschwindigkeit nicht ausreicht und der Film oder die Serie ruckelt. Auch die Audioeigenschaften können angepasst werden. Ebenso sind hier Updatemöglichkeiten für die Apps oder den Cube selbst zu finden.

Leistung / Qualität

Standardmäßig ist eine 4K UHD-Auflösung (3840×2160) eingestellt. Viele TV-Geräte unterstützen die Format bereits. Die Bildqualität lässt daher keine Wünsche offen. Sofern eine ausreichende Internetqualität (Geschwindigkeit) vorhanden ist, laufen die Inhalte auch ruckelfrei. Sollten Beiträge ruckeln, lässt sich die Auflösung reduzieren.

Im Bereich Audio werden die HDR-Formate Dolby Vision, HLGHDR10 und HDR10+ unterstützt. Neu an Board ist das Format Dolby Atmos, ein Surround-Sound-Format.

Zubehör

Der Fire TV Cube wird mit folgendem Zubehör geliefert:

  • Fire TV Fernbedienung
  • 2 AAA-Batterien
  • Netzteil
  • Ethernet-Adapter
  • Infrarot-Verlängerung

Der Ethernet-Adapter bietet die Möglichkeit, den Fire TV Cube mit einem LAN-Kabel direkt mit dem Internet-Router zu verbinden. Ist dieses angeschlossen, entfällt die Möglichkeit der WLAN-Einbindung. Will man den Cube per WLAN verbinden, muss der Adapter entfernt werden.

Die Infrarot-Verlängerung kommt zum Einsatz, wenn der Cube nicht unterhalb oder in der Nähe des TV Geräts positioniert werden kann. Laut Empfehlung von Amazon sollte der Cube ca. 30 cm von den TV-Lautsprechern aufgestellt werden. Ich konnte den Cube ein Stück vor dem TV-Gerät platzieren und es funktionierte ohne Probleme. Sollte dies nicht möglich sein, einfach die IR-Verlängerung anschließen. So kann der Cube weiter entfernt aufgestellt werden.

Fazit

Der Amazon Fire TV Cube ist größer als seine Mitstreiter und stellt somit auch optisch eine besonders hochwertige Variante dar. Ein Highlight ist die Steuerung per Sprache mittels Alexa. Eine Fernbedienung ist für die gängigsten Funktionen damit nicht notwendig. Durch die Einbindungsmöglichkeit von fremden Heimkinosystem-Geräten stellt der Cube eine tolle und praktische Erweiterung dar.

Ansonsten bietet der Cube eine 4K UHD-Auflösung und das Dolby Atmos – Audioformat als weiteres Highlight an. So macht der Film- oder Serienabend richtig Spaß. Die gewohnt einfache Steuerung und die übersichtliche Menügestaltung fehlen auch bei diesem Modell nicht.

Zusammenfassend hier noch meine Pro’s und Contra’s zum Fire TV Cube:

Pro

 4K HDR – Unterstützung
 Sprachsteuerung mit Alexa
 Einbindung fremder Heimkino-Systeme
 Einfache Bedienung und übersichtliches Menü
Große Auswahl an Apps

Contra

 Größe des Cube
 hängt sich ab und zu auf

Zu den beiden Contra-Punkten möchte ich noch eine Ergänzung schreiben. Ich habe im Gebrauch festgestellt, dass nach ein paar Wochen Nutzung der Cube oft nicht mehr reagiert oder die Filme nicht mehr starten. Mir ist aber nicht bekannt, ob das an dem Cube oder meiner Internetverbindung liegt. Bei anderen Fire TV-Geräten hatte ich diese Probleme bisher nicht. Nach einem Neustart des Cube funktioniert alles wieder wie gewohnt.

Der Preis

Zum Schluss dann noch etwas zum Preis. Dieser liegt aktuell bei 119,96 EUR und ist bei Amazon.de (Link zu Amazon) erhältlich.

Ich hoffe der Beitrag “Amazon Fire TV Cube” hat Dir gefallen. Mehr Produkttests aus dieser Kategorie findet Du in der Übersicht “Elektronik”. Über Likes und Kommentare würde ich mich freuen. Teilen des Beitrags ist natürlich auch erlaubt.

Gerry
Mein-Testportal.de

Das Produkt wurde selbst gekauft. Die Firma Amazon hatte auf unsere Bewertung keinen redaktionellen Einfluss.
** Original-Produktfotos (Titel und Text) von Amazon.de – Text enthält zudem Affiliate-Links zu Amazon.de.


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 4,60 out of 5)
Loading...

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: